Hintergrund

Der Verein „freiburger Jugend Philharmonie e.V.“ wurde 2012 gemeinsam von musikinteressierten Eltern, Jugendlichen und von der Dirigentin Angelika Asche ins Leben gerufen. Er bietet Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, gemeinsam in einem Sinfonieorchester mitzuspielen, Werke der Weltliteratur zu erarbeiten und Konzerten im In- und Ausland aufzuführen.

  • Seit 2012 probt die Freiburger Jugendphilharmonie (ca. 14-25 Jahre), das erste Orchester, das gegründet wurde.
  • 2015 wurde das Fanny und Felix Mendelssohn-Jugendorchester, ein zweites Orchester für jüngere Kinder und Jugendliche (ca. 11-14 Jahre) ins Leben gerufen.
  • Die 1. Freiburger Sommerphilharmonie fand erstmals im September 2018 als Projektorchester statt
  • Das Projekt-Jugendorchester Tricolore (Dreiländereck) findet zum ersten Mal im Augusut 2019 statt (ca. 11-14 Jahre).

Der Verein organisiert nicht nur die Konzerte und Veranstaltungen sondern bietet den Orchestern auch die finanzielle Grundlage für eine qualitativ hochwertige musikalische und pädagogische Arbeit (Dirigent, Dozenten, Solisten, Raummiete, Noten, GEMA-Gebühren bei neuzeitlicher Literatur, Sonstiges). Jeder kann sich in diesem Verein engagieren, sei es durch Mitspielen in einem Orchester, durch Ideen, Spenden oder durch praktische Mitarbeit.

Philosophie

Die musikalische Arbeit in der Freiburger Jugendphilharmonie ist von der musikalischen Phänomenologie geprägt, die Sergiu Celibidache entwickelt und gelehrt hat. Sie stellt u. a. zwei wesentliche Fragen: Was ist Klang? Wie wirkt Klang auf den Menschen? Sie eröffnet eine Perspektive des Musizierens, die auf musikalischen Gesetzen, nicht auf persönlicher Interpretation beruht.
Im Wesen der Phänomenologie selbst liegt die Möglichkeit eigenständigen Erforschens und Suchens begründet, und damit die Perspektive, Antworten auf diese Fragen in immer tieferen Dimensionen zu finden.

Musik ist nicht schön, sie ist wahr

Sergiu Celibidache

Die Freude an der Musik und an der Suche nach etwas, das intersubjektiv als Wahrheit erlebbar ist, soll verbunden sein mit dem Spass, den die Gemeinschaft und das Zusammenspiel mit Gleichaltrigen mit sich bringt.
Die Jugendlichen erarbeiten sorgfältig und gewissenhaft Werke der Weltliteratur aus verschiedensten Jahrhunderten und bringen diese in Konzerten im In- und Ausland zur Aufführung.

Ziele

  • das Zusammenspiel, die Hörfähigkeit, die instrumentalen Fähigkeiten sowie das sinfonische Verständnis weiter zu entwickeln
  • die Musik als wesentliche Grundlage der eigenen Kultur in ihrer historischen Breite kennen und schätzen zu lernen
  • neue, eigene Potentiale zu entdecken und den Mut zu entwickeln, diese auch zu leben
  • die sozialen Fähigkeiten zu schulen, zu erkennen und einzubringen (jede Gemeinschaft – auch die Orchestergemeinschaft- ist darauf angewiesen)
  • durch Konzerte andere – insbesondere auch junge Menschen – an den Werten der eigenen Kultur teilhaben zu lassen
  • durch Konzertreisen in das europäische Ausland und Begegnung mit anderen Musikern das Eigene und das Fremde neu zu reflektieren und Europa durch reale Begegnungen zu erleben.